AG Nachhaltigkeit des Oldenburg Kolleg

Im Spätsommer hatten wir Besuch der AG Nachhaltigkeit des Oldenburg Kolleg. Hier können die Schüler_innen über den zweiten Bildungsweg das Abitur bzw. die Fachhochschulreife erwerben. Die AG Nachhaltigkeit möchte am Oldenburg Kolleg ökoloigsche Ziele (in den Bereichen Energie, Ernährung, Müll, etc.) verwirklichen. Im Rahmen dessen stand ein Besuch des Wurzelwerkes auf der Agenda. Bei uns haben sich die Schüler_innen über ökologisches Gärtnern und natürliche Ressourcenkreisläufe im Garten informiert. Zur besonderen Erheiterung trug dabei das Konzept des Kompostklos bei :-)

Urban Gardening Sommercamp 2016 in München

Dieses Jahr nahmen wir am Urban Gardening Sommer Camp teil. Das Camp findet jährlich an wechselden Orten statt. Nun ging es über ein Wochenende im August nach München in den Garten “O’ pflanzt is”. Der Garten wird dabei in der Organisation von der Stiftungsgemeinschaft Anstiftung und Ertomis unterstützt. Inhaltlich ging es in zwei Workshopphasen um Themen wie “Infrastruktur selber bauen: Solarstrom, Tröpfchenbewässerung, etc.”, “Gärtnern im Quadrat – mögliche Erträge auf einem 2qm Gemüsebeet”, aber auch um politische Themen wie der aktuellen Gefahr vor Kommerzialisierung und Vereinnahmung urbaner Gärten durch privatwirtschaftliche Unternehmen. Nebenbei blieb noch ausreichend Zeit, um andere Gartenprojekte in München zu besichtigen sowie die Füße in die kühlende Isar zu strecken.

Umweltschutz goes Upcycling

Das war das Motto auf dem diesjährigen Freifeld-Festival. Zusammen mit Kristin Böhm haben wir Nisthilfen für Wildbienen gebaut. An Materialien benötigten wir lediglich, alte Konservendosen, Bambus zum befüllen, Holzleisten zum fixieren der Dosen an der Wand und Schrauben zum fixieren der Dosen an den Holzleisten. Dabei kamen einige fleißige Bienchen vorbei, sodass der Workshop in der Jurte sehr gut besucht war.

Die Vielfalt des Grünkohls

Seit ein paar Tagen haben wir 14 verschiedene Sorten Grünkohl im Garten wachsen. Grünlkohl aus der ganzen Welt, glatt und kraus, grün und rot und vorallem: samenfest! Folgende Sorten finden sich darunter:
Red Russian, Lerchenzunge, Red Ursa, Reflex, Lav Kruset Harvester (Lav Kruset = Niedriger Krauser), Seabor, Masury, Mabar, Zielony Kedzierzawy, Altmärker Braunkohl, Vitessa, Hoy Amager  (Hoy = Hoher), Westländer Winter, Lav Opretvoksende Lavo.

Die Pflanzen haben wir von Christoph Hahn bekommen. Er promoviert an der Uni Oldenburg zum Thema Grünkohl. In seiner Arbeit untersucht er u.a. die Merkmale der unterschiedlichen Sorten hinsichtlich Wuchshöhe, Gestalt, Blattfarbe und Blattkrausigkeit. Aber auch sekundäre Pflanzenwirkstoffe wie die Senfölglykoside stehen im Vordergrund. Diese weisen sich besonders durch ihre krebsvorbeugenden Eigenschaften aus. Der Grünkohl beinhaltet weiterhin viele gesundheitsförderliche Vitamine und Nährstoffe. Kleiner Ernährungstipp von Christoph: Grünkohlsalat.

Mehr Informationen zum Forschungsprojekt:
Kale (Grünkohl) – Biodiversity in genes, chemistry and plant-herbivore interaction

2. Nascent-Praxispartner-Worksop in Kassel

Vom 04. bis 05. Juli fand der 2. Nascent-Praxispartner-Worksop in Kassel statt, an dem wir wieder teilgenommen haben.
Nascent, das bedeutet: „Neue Chancen für eine nachhaltige Ernährungswirtschaft durch transformative Wirtschaftsformen“. In diesem Forschungsprojekt der Universität Oldenburg, der Hochschule München und der Stiftungsgemeinschaft Anstiftung und Ertomis wird das Potential neuer Wirtschaftsformen und Initiativen bei der Veränderung des bestehenden, problematischen Ernährungssystems untersucht. Dabei stehen Initiativen wie Urban Gardening, Solidarische Landwirtschaft oder Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaften im Mittelpunkt der Betrachtung.
Am ersten Workshop-Tag ging es um die möglichen Pfade, über welche eine Transformation des Ernährungssystems geschehen kann. Dabei wurde diskutiert, wo die teilnehmenden Initiativen ansetzen: als Nische, Ergänzung, Verdrängung,Subversion oder Kombinationen im bestehenden Ernährungssystem. Zum anderen war die Frage, wie Transformation herbeigeführt wird; beispielsweise durch Gemeinschaftsbildung, fairen Handel oder Erhalt der Sortenvielfalt. In den Kleingruppen wurden schließlich unterschiedliche Wege der Transformation als Ergebnis präsentiert.

Am zweiten Tag wurde in sechs verschiedenen Themengruppen über den Systemwandel diskutiert. Die Themen über die gesprochen wurde waren Gemeinschaftsbildung, neues Verhältnis zur Natur, Organisationsstrukturen unter Einbindung nicht-kommerzieller Mitwirkung, Wertschöpfung & Austausch – Überwindung von Marktorientierung, Politische und soziale Funktionen & Selbstverständnisse sowie Bildung und Befähigung. Hierbei standen jeweils die Ansatzpunkte und Beiträge der einzelnen Initiativen im Vordergrund.

Wer mehr über Nascent und die teilnehmenden Initiativen erfahren möchte, kann sich unter http://www.nascent-transformativ.de/partner/ informieren.


					

Besuch des LEB Oldenburg

Mitte Juli hatten wir eine Gruppe von 17 Migrantinnen samt Kindern des LEB in Niedersachsen e.V. im Wurzelwerk zu Besuch. Der Verein ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen (kurz LEB) setzt sich für eine vielfältige Bidungsarbeit u.a.
– zur Förderung des kulturellen Lebens in den Gemeinden,
– zur Integration benachteiligter Gruppen,
– zur beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung,
und zur Bewältigung des Strukturwandels in Wirtschaft und Gesellschaft ein.

In Oldenburg bietet die LEB den Frauen u.a. Möglichkeiten im Themenfeld Hauswirtschaft und Ernährung an. Im Rahmen dessen Stand ein Besuch unseres Gartens an. Die Frauen waren interessiert an der ökologischen Arbeit unseres Vereins. Nach einer kurzen Führung durch den Garten konnten wir beim gemeinsamen Picknick auch viel über die Verwendung unserer Pflanzen in anderen Kulturkreisen erfahren. So werden wir demnächst unsere Weinblätter nach irakisch-kurdischem Rezept zur Herstellung von “Dolma” verwenden.

Gartenspaß mit dem Kinder-Ferienpass 2016

Bestes Wetter begleitete eine Gruppe von acht Kindern in das Wurzelwerk zur diesjährigen Kinder-Ferienpassaktion. Im Garten warteten drei Stationen auf die Kinder. Zusammen haben wir Insekten gefangen und bestimmt (und wieder frei gelassen), Töpfe bemalt und beplfanzt (ein Stück Garten für zu Hause) und geerntet und gekocht. Abschließend wurden selbt die wildesten Ecken des Gartens beim Versteckspielen inspiziert.

Plan Bee – Projekt des Monats Juni

Letztes Jahr waren wir Teilnehmer des Projektes “Plan Bee”. Zusammen mit Kristin vom NABU haben wir zusammen wildbienenfreundliche Nisthilfen gebaut und geeignete Blühpflanzen eingebuddelt. Diesen Monat wurde das Projekt von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung als “Projekt des Monats” ausgezeichnet. Großartig!!!

Plan Bee – Projekt des Monats Juni

Dem Erfolg des Projektes ist im Besonderen den lieben Wildbienen zu verdanken, welche dieses Jahr dankbar die Nisthilfen annehmen. Hier zusehen: Die Schornsteine der Schornsteinwespe

 

Maifest

…geschmaust, geklönt, viel gesungen und gelacht – es ist Mai geworden über Nacht!

DSCF1858 DSCF1864DSCF1903 - KopieDSCF1865 DSCF1874 DSCF1875

Fest in den Mai

Hallo ihr tanz- und feierfreudigen Gärtner_innen und Freunde_innen,

der Frühling lockt nach draußen, die Pflänzlein sprießen und wir wollen euch einladen, dieses mit uns fröhlich zu feiern. Am Samstag, dem 30.4. ab 17:30 Uhr laden wir dazu ins Wurzelwerk (Lageplan unter www.wurzelwerk-ol.de/kontakt ) zum Fest in den Mai ein. Es wird Speis und Trank sowie ein gemütliches Lagerfeuer geben.

Das dürft ihr gerne dazu mitbringen:
Essen fürs Buffet und für den Grill
Trinken
Geschirr
Instrumente
und für später… Taschenlampen, Decken, Kissen o.ä. Warmes

Wer Feuerholz zusteuern kann, darf auch davon gerne etwas mitbringen.
Wir freuen uns auf euch!