Saatgut-Verteiler Einweihung

Diesen Samstag, um 17Uhr wird der erste Saatgut-Verteiler in Oldenburg im KGV Haarentor eingeweiht. Dieser ist entstanden in Kooperation der Uni Oldenburg mit dem Wurzelwerk. Vergleichbar mit den Konzepten von Bücher-, Essens- oder Kleidertauschregalen, stellt er eine Möglichkeit des Austausches dar und dient der Wertschätzung und der Verbreitung von Saatgutvielfalt.

Nach einer kuren Zeremonie können das Konzept ausprobiert und Fragen an die Organisatoren gestellt werden. Mit freundlicher Unterstützung des KGV Haarentor werden im Rahmen des eigenen Sommerfestes auch Essen und Trinken angeboten.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Unser erstes Gewächshaus

Anfang diesen Jahres haben wir als gemeinnütziger Verein im Rahmen der Gewinnspar-Aktion der Volksbank Oldenburg teilgenommen. Und was kam dabei heraus? Unser erstes Gewächshaus!

Der AStA der Uni Oldenburg als neuer Nachbar

Es grüßt die winterliche Sonne das Wurzelwerk aus einer ganz neuen Perspektive! Und zwar aus der Perspektive des AStA-Landes. Genau, seit Anfang diesen Jahres haben wir einen neuen Nachbarn bekommen. Auf der verwilderten Fläche zwischen Garten und Pophankenweg hat der AStA der Uni Oldenburg wurzeln gefasst. Ende letzten Jahres konnten wir ihn als Nachbarn und Retter gewinnen und somit das angrenzende schöne stückchen Garten vor dem Aktionismus spießbürgerlicher Kleingärtnerei bewahren. Der AStA möchte hier einen Ort schaffen, auf dem Studierende der Uni gemeinschaftlich ökologisch gärtnern können. Wir freuen uns auf spannende Projekte mit dem AStA-Land!
… Übrigens, die ersten Bewohner haben sich schon niedergelassen und zwar zwei Bienenvölker einer befreundeten Imkerin.

Erster Wurzelwerk-Ableger

Der Wurzelwerk Oldenburg e.V. fördert die Entstehung neuer Gemeinschaftsgärten in Oldenburg und Umzu. Seit Anfang 2017 haben wir unseren ersten Ableger bekommen. Darüber freuen wir uns riesig. Er ist noch klein und wächst in Donnerschwee. …

“Wir sind zur Zeit meistens zu Dritt, manchmal zu viert und gärtnern seit Anfang diesen Jahres zusammen in zwei nebeneinander liegenden Kleingartenparzellen auf sandigem Boden in sonniger, ruhiger Lage. Die ersten Gemüsebeete und Hügelbeete sind entstanden und wir konnten schon viele leckere Dinge ernten: Dicke Bohnen, Zuckerschoten, Zucchinis, Kürbis, Tomaten, Mangold, Sellerie und verschiedene Küchenkräuter, etc. Auch wachsen bei uns Himbeeren und die ersten Erdbeeren. Einmal in der Woche treffen wir uns im Garten zum Arbeiten, Teetrinken und Klönen. Im Winter besprechen wir das vergangene Gartenjahr und planen das Kommende.

Wir üben uns noch im gemeinsamen Gärtnern und möchten langsam wachsen. Der Austausch und die Kooperation mit unserer “Mutterpflanze Wurzelwerk” liegt uns am Herzen und soll noch weiter ausgebaut werden. Auch gibt es erste Kontakte zu anderen gleichgesinnten Gärtnern in unserer Kleingartenanlage am Hochheider Weg. Wer uns kennenlernen möchte melde sich bitte bei Naomie, Tel.: 93659581″…

Saisonstart

Liebe Wurzelwerker_Innen;
Liebe Interessierte,

diesen Donnerstag, um 14Uhr, werden wir in die neue Gartensaison starten. Wir möchten in einer gemeinsamen “Hauruck-Aktion” die eingesackten Hochbeete neu befüllen, einen Platz für unser zukünftige Gewächshaus bestimmen und die ersten Beete umgraben. Bringt gerne auch eine Kleinigkeit zu trinken und zu essen mit, damit wir bei einem Picknick auf die neue Saison anstoßen können.

Saatgut-Tauschbörse

Im dritten Jahr findet in Oldenburg die Saatgut-Tauschbörse im Poly-Haus statt. Das aktuelle Programm ist eine Zusammenarbeit der Polygenos Kulturräume eG, des Ökomenischen Zentrums Oldenburg und des Wurzelwerk Oldenburg e.V. Wir wollen in dieser Veranstaltung neben Gartenideen und heiterem Schnack bei Kaffee und Kuchen die globale Dimension des Themas Saatgut aufzeigen. Was passiert, wenn sich der Einfluss auf das Saatgut in immer weniger Händen konzentriert? Was können wir tun? Neben Vorträgen zu diesen spannenden Themen gibt es Raum und Zeit, Saatgut und Ideen zu tauschen.

Kuchenspenden sind hochgradig willkommen :o)

Programm:

  • 14:00 Uhr Öffnung des Poly für alle Gartenbegeisterten
  • 15:00 Uhr Keynote der Autorin Anja Banzhaf: Wer die Saat hat, hat das Sagen
  • 15:30 Uhr Saatgut als Gemeingut? – Vorstellung des Forschungsprojekts RightSeeds der Universität Oldenburg
  • 15:45 Uhr Vorstellung des 15th garden project – Das syrisch-europäische Netzwerk unterstützt urbane Gärten und Landwirtschaftsprojekte in und außerhalb Syriens. Es setzt sich für Ernährungssouveränität in Kriegs- und Krisenzeiten ein; vor allem für die Zeit danach.
  • ab 16: 00 Uhr Tauschbörse für Saatgut, Stecklinge und Ideen
  • 17:15 Uhr Demonstration: Lebendige Erhaltung ostfriesischer Kulturpflanzen – wie geht das? – mit Reinhard Lühring, Anmeldung per E-Mail

Kontakt: Frauke Gräßel <frauke.graessel@polygenos.de>


Beginn: 12. Februar 2017, 14:00 Uhr
Ende: 12. Februar 2017, 18:00 Uhr

AG Nachhaltigkeit des Oldenburg Kolleg

Im Spätsommer hatten wir Besuch der AG Nachhaltigkeit des Oldenburg Kolleg. Hier können die Schüler_innen über den zweiten Bildungsweg das Abitur bzw. die Fachhochschulreife erwerben. Die AG Nachhaltigkeit möchte am Oldenburg Kolleg ökoloigsche Ziele (in den Bereichen Energie, Ernährung, Müll, etc.) verwirklichen. Im Rahmen dessen stand ein Besuch des Wurzelwerkes auf der Agenda. Bei uns haben sich die Schüler_innen über ökologisches Gärtnern und natürliche Ressourcenkreisläufe im Garten informiert. Zur besonderen Erheiterung trug dabei das Konzept des Kompostklos bei :-)

Urban Gardening Sommercamp 2016 in München

Dieses Jahr nahmen wir am Urban Gardening Sommer Camp teil. Das Camp findet jährlich an wechselden Orten statt. Nun ging es über ein Wochenende im August nach München in den Garten “O’ pflanzt is”. Der Garten wird dabei in der Organisation von der Stiftungsgemeinschaft Anstiftung und Ertomis unterstützt. Inhaltlich ging es in zwei Workshopphasen um Themen wie “Infrastruktur selber bauen: Solarstrom, Tröpfchenbewässerung, etc.”, “Gärtnern im Quadrat – mögliche Erträge auf einem 2qm Gemüsebeet”, aber auch um politische Themen wie der aktuellen Gefahr vor Kommerzialisierung und Vereinnahmung urbaner Gärten durch privatwirtschaftliche Unternehmen. Nebenbei blieb noch ausreichend Zeit, um andere Gartenprojekte in München zu besichtigen sowie die Füße in die kühlende Isar zu strecken.

Umweltschutz goes Upcycling

Das war das Motto auf dem diesjährigen Freifeld-Festival. Zusammen mit Kristin Böhm haben wir Nisthilfen für Wildbienen gebaut. An Materialien benötigten wir lediglich, alte Konservendosen, Bambus zum befüllen, Holzleisten zum fixieren der Dosen an der Wand und Schrauben zum fixieren der Dosen an den Holzleisten. Dabei kamen einige fleißige Bienchen vorbei, sodass der Workshop in der Jurte sehr gut besucht war.

Die Vielfalt des Grünkohls

Seit ein paar Tagen haben wir 14 verschiedene Sorten Grünkohl im Garten wachsen. Grünlkohl aus der ganzen Welt, glatt und kraus, grün und rot und vorallem: samenfest! Folgende Sorten finden sich darunter:
Red Russian, Lerchenzunge, Red Ursa, Reflex, Lav Kruset Harvester (Lav Kruset = Niedriger Krauser), Seabor, Masury, Mabar, Zielony Kedzierzawy, Altmärker Braunkohl, Vitessa, Hoy Amager  (Hoy = Hoher), Westländer Winter, Lav Opretvoksende Lavo.

Die Pflanzen haben wir von Christoph Hahn bekommen. Er promoviert an der Uni Oldenburg zum Thema Grünkohl. In seiner Arbeit untersucht er u.a. die Merkmale der unterschiedlichen Sorten hinsichtlich Wuchshöhe, Gestalt, Blattfarbe und Blattkrausigkeit. Aber auch sekundäre Pflanzenwirkstoffe wie die Senfölglykoside stehen im Vordergrund. Diese weisen sich besonders durch ihre krebsvorbeugenden Eigenschaften aus. Der Grünkohl beinhaltet weiterhin viele gesundheitsförderliche Vitamine und Nährstoffe. Kleiner Ernährungstipp von Christoph: Grünkohlsalat.

Mehr Informationen zum Forschungsprojekt:
Kale (Grünkohl) – Biodiversity in genes, chemistry and plant-herbivore interaction