Permakultur – von der Natur lernen

In der Permakultur dient die Beobachtung der Natur als Grundlage für die Planung und den Umgang mit selbiger. Die bestehenden Ökosysteme und die damit einhergehende natürliche Effizienz und Nachhaltigkeit werden genutzt, um auf kleinem Raum komplexe Kreisläufe zu schaffen. Dabei orientieren sich die Gärtner*innen an 12 Kriterien der Permakultur, die zum Beispiel heißen „Beobachte und Integriere“, „Produziere keinen Abfall“ und „Nutze und Schätze die Vielfalt“.

Permakultur will die Menschen mit ihren Nahrungsmitteln, dem Wasser und miteinander verbinden. Das Konzept der Permakultur wurde 1981 mit einem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.

“Um einen Wandel herbeizuführen, muss der oder die Einzelne von einem wirksamen Ort aus handeln. Globale Probleme müssen von einer effektiven lokalen Ebene angegangen werden” – Stuart Muir Wilson  

Auf einer kleinen Europareise macht der Enkel des australischen Permakultur-Begründers Bill Mollison in Oldenburg Station. Stuart Muir führt das Erbe seines Großvaters fort und erweitert den klassischen Permakulturansatz in der Anwendung auf verschiedene Bereiche wie Permatecture, bei der die Permakulturprinzipien mit Architektur und urbanem Design kombiniert werden. Soziale und umweltverträgliche Kriterien stehen hier im Vordergrund. Weitere Informationen finden sich unter https://www.designforhumanity.org.au/.

Am Freitag, den 6. Juli wird Stuart Muir in einem Vortrag über die Geschichte, die Inhalte und die Gründe der Permakultur, sowie über die Weiterentwicklung berichten.

Am 7. Juli leitet er einen Workshop im Gemeinschaftsgarten Wurzelwerk Oldenburg e.V. Dabei wollen wir nach einem Gartenrundgang mit konkreten Permakulturaspekten Hochbeete nach Permakulturkriterien bepflanzen und sogenannte Auster-Pilz-Taschen basteln.

Die Veranstaltungen sind eine Kooperation des  Wurzelwerk Oldenburg e.V. mit dem Ökumenischen Zentrum Oldenburg e.V., dem Ernährungsrat Oldenburg, dem AStA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der Werkstatt Zukunft

Ort und Zeit des Vortrags, sowie Zeit des Workshops werden hier in Kürze bekannt gegeben.

Bild: PMNA 2016

Bild: PMNA 2016

Bild: Permies.com

Bild: Permies.com

Bild: PMNA 2016

Bild: PMNA 2016

Liebe Garteninteressierte,…

…nicht wundern, zurzeit gibt es auf unserer Homepage keine neuen Einträge von aktuellen Aktionen. Vielleicht findest du beim Stöbern auf unseren Seiten dennoch interessante Berichte und Fotos. Viel Spaß dabei! :)

 

Gruppe für ökologisches Imkern ab Februar 2018

Liebe Bieneninteressierte,

wie bereits im letzten Jahr bieten das Wurzelwerk und der AStA der Uni Oldenburg ab Februar 2018 eine Imkergruppe in unserem Gemeinschaftsgarten an. Dabei werden wir gemeinsam mit zwei erfahrenen Imker*Innen das Leben der Honigbiene sowohl theoretisch als auch praktisch kennenlernen.

Warum wollen wir das machen?

Bienen sind elementarer Bestandteil landwirtschaftlicher Produktion und ökologischer Diversität. Ihre Bestäubungsleistung sichert uns Jahr für Jahr eine reiche Ernte. Aufgrund der Auswüchse von Monokulturen und Pestizideinsätzen der agrarindustriellen Landwirtschaft schwinden die Populationen der Insekten, also auch der Bienen, rapide. Dadurch sind sowohl soziale als auch ökologische Systeme akut bedroht. Durch das Erlernen des ökologischen Imkerns möchten wir diesen Entwicklungen entgegentreten.

Unser Konzept besteht aus einem Theorie- und einem Praxisteil:

Termine für den Theorieteil sind:
1. Termin: 22. Februar, Thema: Einführung und Biologie der Honigbiene
2. Termin: 08. März, Thema: Imkerliche Tätigkeiten am Bienenvolk
3. Termin: 22. März, Thema: Honig- und Wachsgewinnung

4. Termin: 05. April, Thema: Bienengesundheit und Bienenweide

Jeweils von 18-19:30 Uhr in Räumlichkeiten der Universität. Der genaue Raum wird noch bekannt gegeben.

Das besondere unseres Konzeptes ist es, dass sich die Teilnehmenden aktiv einbringen und mittels kleiner (freiwilliger) Referate ein gemeinsames Lernen in und durch die Gruppe ermöglicht wird. Angeleitet und begleitet wird die Gruppe durch Sabine und Labeeb.

Die sechs Termine für den Praxisteil werden ab April stattfinden und innerhalb der Gruppe festgelegt. Sie werden jedoch in der Woche und tagsüber sein, da zu dieser Tageszeit die Bienen aktiv und durch kleine imkerliche Eingriffe kaum gestört werden. Inhalte der praktischen Arbeit am Bienenvolk werden u.a. sein: Auswinterung des Bienenvolkes, Ablegerbildung, Honigernte, Umgang mit der Varroamilbe, etc.

Kosten: 52€/Person, ermäßigt für Studierende 30€

Wir haben versucht, den Beitrag möglichst gering zu halten. Sollte sich dennoch eine Person den Beitrag nicht leisten können, meldet euch einfach bei uns.

Hast du Lust bei der Imkergruppe mitzumachen? Dann melde dich spätestens bis zum 15.12.2017 verbindlich an. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an: info(at)wurzelwerk-ol.de

An diese Email-Adresse kannst du dich auch bei weiteren Fragen wenden.

Sonnige Grüße,
Das Wurzelwerk und der AStA Uni Oldenburg

WWF-Foodtruck in Oldenburg

Am 22. und 23. Juni machte der WWF-Foodtruck in Oldenburg Station. Dieser besuchte über den Sommer zehn Städte in Deutschland und präsentierte #AusLiebeZurLandwirtschaft das Beste aus der Region: leckere Mittags-Snacks aus regionalen Zutaten, die WWF-Regionalberichte, die über den Zustand der Landwirtschaft in der Region aufklären und Menschen mit spannenden Projekten für nachhaltiges Essen. So kam es, dass auch wir vertreten waren und unseren Wurzelwerk-Honig verkosteten, im Rahmen eines Workshops Nisthilfen für Wildbienen bauten und Oldenburgs ersten Saatgutverteiler präsentierten.

Sommerfest

Das diesjährige Sommerfest Mitte August im Wurzelwerk zeigte sich mit mindestens zwei Garten-Neuheiten: Erstens bekamen wir vom Uwi-Nachbargarten Strom geschenkt und Zweitens harmonierte die Band “Folks in the Cabin” mit einem großartigen Akustik-Konzert in und mit unserem Garten. Es wurde viel geschmaust, gelacht und einen schönen Abend bei gutem Wetter verbracht.

Saatgut-Verteiler Einweihung

Am 17. Juni wurde Oldenburgs erster Saatgut-Verteiler im KGV Haarentor eingeweiht. Dieser ist entstanden in Kooperation der Uni Oldenburg mit dem Wurzelwerk. Vergleichbar mit den Konzepten von Bücher-, Essens- oder Kleidertauschregalen, stellt er eine Möglichkeit des Austausches dar und dient der Wertschätzung und der Verbreitung von Saatgutvielfalt.

Nach einer kuren Zeremonie konnte das Konzept ausprobiert und Fragen an die Organisatoren gestellt werden. Mit freundlicher Unterstützung des KGV Haarentor wurde im Rahmen des eigenen Sommerfestes auch Essen und Trinken angeboten.

Wir freuen uns auf einen regen Saatgut-Tausch!

Der Saatgut-Verteiler in den Medien:

Artikel in der NWZ

Und auf der Plattform “Freies Saatgut”

Nachhaltigkeitswoche Uni Oldenburg

Im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche vom 29.Mai bis 2.Juni an der Universität Oldenburg gab’s einen Wurzelwerkstand und eine Baumpflanzaktion im Garten. Außerdem wurden im Garten Aufstriche á la “Pflanzen auf’s Brot” gekocht. Die Rezepte findet ihr unter: https://umwelt.stura.uni-jena.de/downloads/Pflanzen_aufs_Brot.pdf

DSCF3463  DSCF3474  DSCF3475

Imkerkurs

Von Januar an, gab’s für uns zunächst Theorie. Königin, Drohnen und Arbeiterinnen, Brutverhalten, Jahreszyklus und Wabenbau, Brutnest, Futterkranz und Pollen, Pflege, Krankheiten und Vorbeugung,  Ausrüstung und vieles mehr. Dann folgte die Praxis mit Stockkarte, Smoker, Ableger bilden und Honig ernten.

Jetzt neigt sich der Imkerkurs vom Wurzelwerk so langsam dem Ende entgegen. Wir haben so einiges lernen uns ausprobieren können und freuen uns darauf die Kenntnisse am eigenen Stock im Garten anzuwenden und auszubauen.

Vielen Dank nochmals an Sabine! Du hast das einfach spitzenmäßig gemacht.

Möglicherweise gibt es zu neuen Saison im kommenden Frühjahr den nächsten Imkerkurs bei uns. Die Informationen dazu erhaltet ihr auf unserer Homepage bzw. über den Verteiler.

20170328_111600 20170328_111621 20170328_111707 20170328_112141 20170328_112208 20170328_112529

Unser erstes Gewächshaus

Anfang diesen Jahres haben wir als gemeinnütziger Verein im Rahmen der Gewinnspar-Aktion der Volksbank Oldenburg teilgenommen. Und was kam dabei heraus? Unser erstes Gewächshaus!

Der AStA der Uni Oldenburg als neuer Nachbar

Es grüßt die winterliche Sonne das Wurzelwerk aus einer ganz neuen Perspektive! Und zwar aus der Perspektive des AStA-Landes. Genau, seit Anfang diesen Jahres haben wir einen neuen Nachbarn bekommen. Auf der verwilderten Fläche zwischen Garten und Pophankenweg hat der AStA der Uni Oldenburg wurzeln gefasst. Ende letzten Jahres konnten wir ihn als Nachbarn und Retter gewinnen und somit das angrenzende schöne stückchen Garten vor dem Aktionismus spießbürgerlicher Kleingärtnerei bewahren. Der AStA möchte hier einen Ort schaffen, auf dem Studierende der Uni gemeinschaftlich ökologisch gärtnern können. Wir freuen uns auf spannende Projekte mit dem AStA-Land!
… Übrigens, die ersten Bewohner haben sich schon niedergelassen und zwar zwei Bienenvölker einer befreundeten Imkerin.